Mittwoch, 19. November 2014

Blocks Smartwatch: Der zweite Prototyp ist fertig

Vor einigen Monaten stellte ich euch hier im Blog bereits "Blocks" vor, ein Projekt, welches die Erschaffung einer modularen Smartwatch zum Ziel hat. Als einer der Unterstützer dieses Projektes bekam ich soeben den aktuellsten Stand in einer E-Mail präsentiert, und der ist durchaus eine Erwähnung wert. 
Im Bild seht ihr, wie die Blocks Smartwatches später ungefähr aussehen sollen. Natürlich wird es noch viel mehr Farben und Materialien geben, doch das Grundprinzip dürfte klar sein: Man steckt sich einfach die Module zusammen, die man benötigt. Ein größerer Akku, mehr Sensoren, ein AMOLED oder E-Paper Display - die persönliche Wunschsmartwatch eben, die schlussendlich sogar einen ganz eigenen Style besitzt.

Obwohl die meisten Blogs bisher recht wenig über Blocks berichtet haben und man daher niedriges Interesse vermuten könnte, scheint es bei größeren Unternehmen durchaus einige Befürworter dieser Idee zu geben. Vor einigen Monaten gab man unter Anderem bekannt, dass Intel das Projekt finanziell und mit der Bereitstellung von Technologien unterstützt. Genauer geht es um eine neue Plattform namens Intel Edison, welche einen Prozessor, 1 GB Ram und 4 GB Flash-Speicher bereitstellt, alles zusammen kleiner als eine Postkarte. Dies erklärt auch die beachtlichen Fortschritte, die Blocks in den letzten Monaten machen konnte. Im nachfolgenden Bild seht ihr einen Vergleich zwischen der 1. und der 2. Version des Prototypen:
Das finale Betriebssystem der Uhren steht übrigens noch nicht zu 100% fest, aktuell experimentiert man aber vor Allem mit Tizen, da es sich offenbar leichter an die speziellen Anforderungen anpassen lässt als etwa Android Wear.

Bereits im ersten Quartal 2015 möchten die Erfinder von Blocks mit der Entwicklung weit genug voran geschritten sein, um die modulare Smartwatch schließlich mit einer Crowdfunding Kampagne für die Massen verfügbar zu machen. Genauere Informationen gibt es hierzu allerdings noch nicht.


Auf chooseblocks.com findet ihr weitere Informationen zu diesem spannenden Projekt. Auch zukünftig werde ich auf diesem Blog Insider-Informationen bereitstellen, also schaut doch bald mal wieder vorbei.

Montag, 28. Juli 2014

Vorstellung meines neuen Blogs: cr24.net

Mit Chromebooks und allem, was so zum Thema Chrome dazu gehört, habe ich mich schon länger auf ein bestimmtes Thema eingeschossen, über welches ich vermehrt blogge. Damit diese Beiträge nicht auf einer unklar definierten Plattform untergehen (so wie es hier derzeit der Fall ist), habe ich nun einen der ersten deutschen Blogs ins Leben gerufen, der sich ausschließlich mit dem Thema Chrome befasst. 
Behandelt werden soll alles, was ein "Chrome" im Namen trägt: Chrome Browser, Chrome OS, Chromecast etc. Aus diesem Grund trägt der Blog den Namen "Cr24". Nicht weil ich mich vertippt habe, oder durch die 24 am Ende auf zufällige Besucher hoffe. Sondern weil das Element "Chrom" die Abkürzung "Cr" und die Ordnungszahl "24" besitzt. Aufgrund dieser kleinen Anspielung gleicht das Logo auch der Darstellung eines Atoms. 

Mit diesem neuen Blog verabschiede ich mich auch von Googles Blogger Plattform, welche mich schon länger aufgrund der fehlenden Anpassungs-Möglichkeiten genervt hat. Wordpress ist mein neues Blogspot, ein Schritt, welchen ich schon längst hätte gehen sollen. 

Noch bastle ich sehr viel an der neuen Plattform rum, weshalb sich in den nächsten Tagen und Wochen noch so einiges ändern könnte. Auch das Logo wird eventuell nochmal überarbeitet. Dennoch wird es auf cr24.net ab heute alles geben, was es so zum Thema Chrome zu sagen gibt. 

Schaut doch mal auf dem Blog vorbei und gebt mir ein erstes Feedback. Auf Facebook und Google+ könnt ihr meiner neuen Plattform ebenfalls schon folgen, wenn ihr in Zukunft nichts mehr verpassen wollt. 


Tesnex wird weiterhin als mein privater Blog herhalten, in Zukunft von mir aber eher stiefmütterlich behandelt werden. 

Sonntag, 20. Juli 2014

1 Million an Schulen verkaufte Chromebooks in 3 Monaten

Google nimmt mit seinem System Chrome OS unter Anderem den Bildungssektor verstärkt ins Visier. Dies scheint mittlerweile auch von Erfolg gekrönt zu sein, immerhin wurden im letzten Quartal eine Million Chromebooks alleine an Schulen verkauft. 
Diese Zahl wirkt selbst dann noch beeindruckend, wenn man sie mit den 74,4 Millionen Computern in Relation setzt, welche im zweiten Quartal 2014 insgesamt ausgeliefert wurden. Schließlich sind Schulen alleine nicht unbedingt der größte Abnehmer, dennoch konnten die Chromebooks sich einen beachtlichen Anteil sichern (die an Privatkunden verkauften Geräte sind ja noch garnicht mit eingerechnet). 

Samstag, 19. Juli 2014

Saphirglas für das iPhone 6: Sinnvoll oder nicht?

Saphirglas ist härter als alles, was bisher bei Smartphones zum Einsatz kam. Doch insbesondere bei größeren Flächen ist härteres Material nicht unbedingt die beste Wahl. 
Bildquelle
Bereits seit Monaten halten sich die Gerüchte, dass Apple beim iPhone 6 zum Schutze des Displays erstmals auf Saphirglas setzen könnte. Dieses teure und widerstandsfähige Material kommt bereits seit dem iPhone 5 für die Kameralinsen-Abdeckung und seit dem iPhone 5S zum Schutz des Touch-ID Sensors zum Einsatz. Doch wie groß sind die Vorteile von Saphirglas wirklich? 

Freitag, 18. Juli 2014

So könnte die erste Android Smartwatch von HTC aussehen

Nach Samsung, LG und Motorola könnte auch HTC zukünftig schlaue Armbanduhren mit Googles Betriebssystem Android Wear anbieten. Ein auf Leaks basierendes Konzept zeigt uns heute bereits, wie das erste Modell aussehen könnte. 
Dieses Bild wurde auf Basis von Informationen erstellt, an die der bekannte Twitter-User @evleaks gekommen sein will. Es zeigt angeblich die erste Android Wear Smartwatch von HTC. Wie auch bei den Smartphones will sich der Hersteller durch die Verwendung von "edlen" Materialien von der Konkurrenz abheben, weshalb das Gehäuse natürlich aus Metall besteht. Darüber hinaus ist besonders das Watchface auffällig, welches typische Design-Merkmale aktueller HTC Software enthält.

Donnerstag, 17. Juli 2014

Amazon Prime Instant Video bald auch für Android?

Viele warten seit dem Start von Amazons Video Dienst Instant Video auf eine Android App, doch diese lässt seit Monaten auf sich warten. Erstmals gibt es nun aber einen Lichtblick.
Die Seite PC Advisor berichtet derzeit, dass Russel Morris - seines Zeichens Marketing Direktor bei Amazon Instant Video - auf einer Feier die Wichtigkeit einer Android App für den Video Dienst betonte, und dass eine solche auch bereits in Arbeit sei. 


Mittwoch, 11. Juni 2014

Technische Daten zur LG G Watch aufgetaucht, wohl nur 36 Stunden Standby

Die erste Android Wear Smartwatch kommt von LG und nennt sich G Watch, soviel ist mittlerweile schon bekannt. Nun sind umfangreiche Informationen zu den genauen Spezifikationen aufgetaucht, die jedoch auch eine etwas enttäuschende Nachricht beinhalten: Bereits nach 36 Stunden soll der Uhr die Puste ausgehen - und das im Standby-Modus! 
Damit scheint die Hoffnung auf ausdauernde Android Wear Smartwatches leider vorerst begraben worden zu sein. Wie auch immer diese 36 Stunden im StandBy ermittelt wurden: Bei aktiver Nutzung wird man diesen Wert wohl kaum erreichen, so dass die G Watch wahrscheinlich jeden Abend zusammen mit dem Smartphone an die Steckdose muss. Und das wohl ganz klassisch via Kabel, denn von einer Drahtlosen Ladefunktion findet sich in den geleakten Dokumenten nichts. 

Montag, 9. Juni 2014

Tipp: Pebble Smartwatch für 158€

Die Pebble Smartwatch ist nach wie vor nicht direkt über den Hersteller in Deutschland erhältlich. Mobilefun Limited bietet die Uhr allerdings seit einiger Zeit auch in hierzulande an, und zwar ohne lästige Zoll Probleme. Nun wurde der Preis erstmals deutlich reduziert.
Der anfängliche Preis von 182,99€ zzgl. Versand wurde um gut 20€ gesenkt, jetzt gibt es die Pebble Smartwatch bereits für 158,49€. Für den Versand kommen nochmal 2,99€ hinzu. Insgesamt zahlt ihr für die bekannte Smartwatch also 161,48€. Das ist zwar immer noch teurer als direkt beim Hersteller (inklusive Mehrwertsteuer würde die Uhr hier etwa 132€ kosten), allerdings liefert dieser aufgrund von Zoll-Problemen ja nicht nach Deutschland. Wer also keine Lieferadresse in einem der anderen EU-Staaten besitzt, der hat hierzulande keine Chance an die Uhr zu kommen. Es ist unklar, ob dieses Angebot nur für eine begrenzte Zeit gilt, falls euch die Pebble schon seit längerem interessiert, dann könnt ihr hier also ruhig zuschlagen. 

Hier gehts zum Shop.

Dienstag, 27. Mai 2014

LG G3 offiziell vorgestellt - 5,5 Zoll QUAD-HD, 2,5 Ghz Quad-Core, 3.000 mAh Akku

Es ist soweit: Nach Monaten des Wartens und der Leaks wurde das LG G3 nun offiziell vorgestellt. Reine Formsache natürlich, denn das Gerät war bereits vor der Präsentation bis ins kleinste Detail durchgesickert. 
Dadurch hielt sich auch die Begeisterung während der Präsentation in Grenzen. Nicht nur zahlreiche Leaks gab es bereits vorher zum Gerät, LG selbst stellte einige Details des Gerätes und des Zubehörs bereits in den letzten Wochen vor. Da ist es kein Wunder, dass bei der offiziellen Vorstellung niemand mehr in Begeisterungsstürme ausbricht, obwohl wir hier das bisher wohl interessanteste Smartphone des Jahres sehen. 

Montag, 26. Mai 2014

"Qleek" macht euer digitales Leben anfassbar

Habt ihr euch schon Einmal gewünscht, eure Lesezeichen für Filme, Videos, Musik-Playlists und Fotogalerien wirklich anfassen zu können? Nein? Ich auch nicht. Aber irgendjemand hat es getan, und deswegen wartet jetzt das Crowdfunding-Projekt "Qleek" auf eure Unterstützung. 
Neben der Millionsten fernsteuerbaren Steckdose oder Smartwatch gibt es auf den Crowdfunding-Plattformen hin und wieder auch Ideen, welche etwas abseits des Mainstreams angesiedelt sind. Qleek gehört definitiv dazu. Zumindest ist mir kein Unternehmen bekannt, welches euch "Bookmarks" für digitalen Content in Form von Holzplättchen anbietet. Fragezeichen auf der Stirn? So ging es mir Anfangs auch. Daher erkläre ich euch jetzt einmal, was es mit diesen kleinen Dingern auf sich hat.